Kaiser! König! Karl!

Kaiser! König! Karl!

Streifzüge durch die Geschichte mit Kater Karl

Die Wissenscomedy "Kaiser! König! Karl!" zeigt Sketche, Werbe- und Internetclips sowie Musikvideos, die auf historischen Fakten basieren. Dabei zielt die Sendung nicht auf eine umfassende Erklärung historischer Begebenheiten ab, sondern sie will in erster Linie ein Interesse und Bewusstsein für Geschichte wecken und Spaß machen. Die Themengebiete umfassen alle "gängigen" Epochen: Römer, Griechen, Ägypter, Mittelalter, die Neuzeit sowie einige andere. Die Filme sind in eine Rahmenhandlung mit einer Klappmaulpuppe eingebettet: Kater Karl - ein räudiger Straßenkater, gespielt von René Marik. Das Ensemble besteht aus sieben jungen Schauspielern.

Folge

Kater Karl stöbert heute in seinem Familienalbum und stellt dabei fest, dass viele seiner Vorfahren eine richtige Sauklaue hatten. Anders als die Germanen, die auch schon eine Schrift kannten: Runen. Und nicht nur das, sie zeichneten auch Göttergeschichten auf Schmuckscheiben aus Edelmetall und huldigten ihren Göttern mit Kriegsbeuteopfern. So wurde wertvolle Kriegsbeute nach gewonnenen Kriegen einfach zerstört und im Moor versenkt.

Applaus für Geld? Im alten Rom gab es tatsächlich den Beruf des Beifallklatschers.

Doch, doch, das schwört Kater Karl bei seinem Barthaar.

Im Schminktutorial mit Eurer Nora geht es um die Schönheitstricks der Griechen, die häufig blond bevorzugten und schon damals eine Art Lockenstab kannten. Ganz schön heiß.

Alexander der Große löste einer Sage nach nicht nur den gordischen Knoten, sondern war auch schon zu Lebzeiten ein richtiger Superstar, der viele Schlachten gewonnen hat. "333 - bei Issos Keilerei" kennt fast jeder, aber im Musikvideo rappt er noch weitere Merksätze. So macht Geschichte Spaß!

"Kaiser! König! Karl!" im Internet: www.kkkarl.de

Bewertung

0,0   0 Stimmen