Jugend in der DDR

Jugend in der DDR

Film von Ina Borrmann Fahre ich zu meinen Eltern nach Sachsen, fahre ich dann nach Hause oder fahre ich auf Besuch? Telefoniere ich mit meinem Vater, fragt er mich: Wann kommst du nach Hause? München ist mein Zuhause, antworte ich ihm, und da bin ich schon. Aber dann, im zweiten Satz spätestens, schleicht sich wieder dieser Begriff Zuhause ein, wenn ich von Freiberg rede. Ich ging weg als ich 20 war. Aber die alten Straßen und Plätze haben sich verändert. Jeder hier ist bemüht, sich dauerhaft in dieser Fremdheit einzurichten und tauscht all die alten gegen neue Bilder aus. Nichts ist mehr so wie es war. Mein Freiberg ist ein anderes geworden. Es gelingt mir nur schwer, mich damit abzufinden. Immer wieder auf der Spur nach den Leinwandbildern meiner Kindheit, die so plötzlich verschwanden, lege ich Daumen und Zeigefinger zu einem Kameraausschnitt zusammen und suche die Straßen und Häuserzeilen nach einem Bild ab, das ich aus meiner Erinnerung kenne.

Bewertung

0,0   0 Stimmen