Italienisch für Anfänger

Italienisch für Anfänger

Irgendwo in einem tristen Vorort von Kopenhagen lebt eine Handvoll Menschen, die nichts gemein haben, außer dass das Leben bislang nicht sehr freundlich mit ihnen umgegangen ist. Die ebenso liebenswürdige wie tollpatschige Bäckereiverkäuferin Olympia (Anette Støvelbæk) kümmert sich um ihren bettlägerigen Vater (Jesper Christensen), wofür sie aber keinen Dank, sondern nur böse Worte zu hören bekommt. Auch die Friseurin Karen (Ann Eleonora Jørgensen) hat unter ihren Eltern zu leiden, genauer gesagt unter ihrer alkoholkranken Mutter (Lene Tiemroth), die sie hingebungsvoll betreut, die aber dennoch in einem fort an Karen herummäkelt. Der cholerische Hal-Finn (Lars Kaalund), Kellner des örtlichen Stadionrestaurants, verliert seine Anstellung, weil er seine Gäste wie ungezogene Kinder behandelt. Sein Freund, der Hotelmanager Jørgen (Peter Gantzler), hingegen ist so schüchtern, dass er nicht bemerkt, dass die wunderhübsche italienische Kellnerin Giulia (Sara Indrio Jensen) in ihn verliebt ist, und so Gefahr läuft, am Glück seines Lebens vorbeizugehen. Neu in dem Ort ist der verwitwete Pastor Andreas (Anders W. Berthelsen), der vor leeren Bänken predigen und sich gegen seinen verbitterten Amtsvorgänger (Bent Mejding) wehren muss. All diese Menschen treffen nun in der Volkshochschule in einem Italienischkurs zusammen. Und plötzlich bekommt ihr Leben einen Schwung, den sie sich nicht haben vorstellen können und der sie letztlich bis nach Venedig trägt. Im puristischen dänischen Dogma-Stil, der Off-Musik, Kunstlicht und sonstigen filmischen Illusionismus verbietet, gelingt es der dänischen Regisseurin Lone Scherfig einen genauen, sensiblen Blick auf Menschen zu richten, für die ein Italienischkurs zur kleinen Flucht aus dem grauen Alltag wird. Die Protagonisten kommen dem Zuschauer Einstellung für Einstellung näher, und was so spröde begann, entwickelt sich zu einer warmherzigen Komödie, die, ohne die Augen vor den Grausamkeiten zu verschließen, im Tragischen das Kuriose entdeckt.

Bewertung

0,0   0 Stimmen