Immer Ärger mit den Paukern

Immer Ärger mit den Paukern

Der Pennäler Hans Werner ist schon zweimal durchs Abitur gefallen und soll nun aufs Internat. Um Zeit für eine Fotoreportage zu gewinnen, überredet er seinen Freund Peter, einige Wochen für ihn die Schulbank zu drücken. Peters kleiner Bruder Paul, der nichts als Streiche im Sinn hat, geht auf dasselbe Internat und hat dem gesamten Lehrkörper telegrafiert, die Schule sei aufgrund von Umbauarbeiten für einen Monat geschlossen. Bis der Irrtum sich aufklärt, kommt es zu einigen Turbulenzen. Mit von der Partie in dieser heiteren Verwechslungskomödie sind u.a. Georg Thomalla, Uschi Glas und Roy Black. * Der verträumte Pennäler Hans Werner (Klaus Hoeft) ist zum zweiten Mal durch die Abiturprüfung gefallen und soll nun aufs Internat. Dabei hat er ganz andere Pläne: Es bietet sich ihm die Chance, mit einer Fotoreportage bei einer namhaften Illustrierten groß herauszukommen. Hans Werner bittet also seinen Freund Peter (Roy Black), für ihn einige Wochen die Schulbank zu drücken. Im Internat geht es hoch her. Die Schüler verbringen mehr Zeit in einem selbst eingerichteten Beatschuppen als im Klassenzimmer. Es findet nur ein Notunterricht statt. Denn Peters kleiner Bruder Paul (Jan Koester) hat den Lehrern Telegramme geschickt und ihnen im Namen von Direktor Schwabmann (Georg Thomalla) mitgeteilt, der Beginn des Semesters hätte sich aufgrund von Umbauarbeiten um einen Monat verschoben. Allein Dr. Berger (Peter Weck) ist anwesend, um zusammen mit Direktor Schwabmann alle Klassen im fliegenden Wechsel zu unterrichten. Da bleibt für Peter genügend Zeit, um mit der hübschen Christa (Franziska Oehme) zu flirten, die als Assistentin der Leiterin der Modeschule (Corinna Genest) im selben Haus wohnt. Die Romanze währt aber nur kurz. Denn auch die Modeschülerin Dagmar (Uschi Glas) hat ein Auge auf den Neuen geworfen. Mit einigen Tricks schafft sie es, Peter den Kopf zu verdrehen. Als Dr. Berger herausfindet, dass Peter sich für Hans Werner ausgibt, und den Skandal melden will, landet der Studienrat unversehens in der Zwangsjacke.

Bewertung

0,0   0 Stimmen