Horror Trips - Wenn Reisen zum Albtraum werden

Horror Trips - Wenn Reisen zum Albtraum werden

Die Serie "Horror Trips - Wenn Reisen zum Albtraum werden" erzählt Geschichten von gescheiterten Träumen. Nicht selten geht es um Weltenbummler, die den Mut haben, sich auf Abenteuer einzulassen, aber dann in entscheidenden Momenten den Kopf ausschalten und damit sich und andere in höchste Gefahr bringen. Auch Staffel 14 dokumentiert wieder krasse Fälle, in denen vor allem Drogen eine zentrale Rolle spielen. Dabei berichten die Betroffenen sehr persönlich von ihren haarsträubenden Erlebnissen. Zu Wort kommen Dealer und Betrüger, aber auch Betrogene. Da ist zum Beispiel der etwas übereifrige Agent der amerikanischen Antidrogenbehörde DEA, der einen mexikanischen Kartellboss jagt. Je mehr er über seine Zielperson herausfindet, desto mehr verschwimmt in seinen Augen die Grenze zwischen Gut und Böse, Richtig und Falsch. Bald ist ihm jedes Mittel recht, um den Gangster dingfest zu machen. Doch sein Zorn macht ihn auch blind für drohende Gefahren und verleitet ihn zu einem tödlichen Fehler. In einer anderen Folge landet ein aufstrebendes Bikini-Model in den roten Zahlen. Um den finanziellen Engpass zu überbrücken, eröffnet sie einen Versandhandel für Schönheitsprodukte, hinter dem sich allerdings in Wirklichkeit ein zunächst sehr lukratives Geschäft mit Crystal Meth verbirgt. Schließlich gerät die Frau ins Netz der Drogenfahndung. Auf Rauschgift setzt auch der US-Amerikaner David. Gemeinsam mit seinem Freund Tom will er Drogen von Afghanistan nach Deutschland schmuggeln. An der türkisch-griechischen Grenze fliegen die beiden allerdings auf - und landen in einem griechischen Gefängnis. Auch dies ist ein Fall für Staffel 14 von "Horror Trips - Wenn Reisen zum Albtraum werden".

Bewertung

0,0   0 Stimmen