Hengstparade

Hengstparade

Charmant und weltgewandt, resolut und scharfsinnig - so könnte man die erfahrene Gerichtsreporterin Hella Fischer am ehesten beschreiben. Genau die richtigen Voraussetzungen also, um eine delikate Mission für ihre frisch verliebte Tochter Karin zu übernehmen: Hella soll nämlich Karins neuem Freund Harry inkognito auf den eleganten Reiterhof Schloss Mühldorf folgen. Frei nach dem Motto: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser! Und so lässt Hella ihren 'Schwiegersohn in spe' während seines Urlaubs keinen Moment aus den Augen. Als Harry und die hübsche Profireiterin Sabine sich für einen Ausritt fertig machen, trotzt Hella sogar ihrer Pferdephobie und folgt den beiden in einem Einspänner. Es kommt zu einer turbulenten Verfolgungsjagd über Stock und Stein, die damit endet, dass Hella bewusstlos und mit angeschlagenem Kopf in den Armen des sympathischen Kurt Schleyer landet. Doch während zwischen dem sensiblen Naturburschen und der eleganten Städterin eine zarte Liebe aufkeimt, ereignet sich ein tragischer Zwischenfall: Zurück auf Schloss Mühldorf erfährt Hella, dass Marga Lex, die Mitbesitzerin des Hofs, tot im Wald aufgefunden wurde. Während die Polizei das Ganze als Reitunfall zu den Akten legen will, ahnt die instinktsichere Hella, dass mehr hinter der Sache steckt. Sie beginnt zu recherchieren und findet Hinweise, dass bei dem 'Unfall' jemand seine Finger im Spiel hatte. Aber wer? Etwa Margas Bruder Olaf? Den geldgierigen Geschäftsmann lässt der Tod seiner Schwester erstaunlich kalt. Aber auch Hellas neue Liebe Kurt, der früher mit Marga verheiratet war, macht sich verdächtig - steckt er doch in finanziellen Schwierigkeiten und behauptet nun, Marga habe ihn als Haupterben eingesetzt. Über diesen mysteriösen Fall vergisst Hella fast ihre eigentliche Aufgabe - mit dem Ergebnis, dass ihre Tochter Karin ebenfalls in Schloss Mühldorf auftaucht, um nach dem Rechten - und nach Harry.
zu sehen. Gemeinsam machen sich Mutter und Tochter nun daran, den verzwickten Fall zu lösen.

Bewertung

0,0   0 Stimmen