Halloween - Die Nacht des Grauens

Halloween - Die Nacht des Grauens

Kritik:

"Die düstere Atmosphäre, eine gekonnt ausgearbeitete Schreckfigur und eine wunderbare Jamie Lee Curtis machen diesen Film zum brillianter Klassiker."

"John Carpenters 'Halloween' revolutionierte nicht nur den Horror-Film, er begründete auch das moderne Slasher-Kino. Egal ob 'Nightmare', 'Freitag der 13.' oder 'Scream'. Ohne diesen kleinen Low-Budget-Schocker hätte es diese Konsorten wahrscheinlich nie gegeben. Spannende Inszenierung, gute Charaktere, eine gespenstische Atmosphäre und ein blendend in Szene gesetzter Antagonist in Verbindung mit einem mitreisenden Score machen 'Halloween' zum Klassiker, der zeigt, was man ohne große Mittel alles erschaffen kann. Zu Recht ein Meilenstein, der Pflichtprogramm auf allen Filmschulen sein müsste." (retro-film.info)

"'Halloween' ist ein wahrer Klassiker des (Horror-)Films, den man gesehen haben sollte, und von dem sich so mancher, teuere 'Hollywood-Schocker' eine Scheibe abschneiden kann."

"Mit einer Story von geradezu ergreifender Schlichtheit, aber umso mehr Gespür für Stimmungen, Stil und exzellentes Schock-Timing serviert John Carpenter den mit Abstand meistzitierten Prototyp des modernen amerikanischen Horrorkinos. Der substantielle Mad-Slasher-Film, der außer einem Bodycount inhaltlich nichts zu bieten hat, funktioniert als Summe seiner Teilchen (Darsteller, Kameraführung, Musik!) und kommt - bei voller Wirkung - fast ohne Blutvergießen aus. Carpenters zahlreiche Epigonen können in der Regel leider weder das eine noch das andere von sich behaupten."

Hintergrund:

Der Film hatte ein so schmales Budget zur Verfügung, dass sogar an Michael Myers Maske gespart werden musste. Es reichte nur für eine 2-Dollar-Raumschiff-Enterprise-William-Shatner-Maske aus dem Kostümverleih, der man die Haare entfernte und die man anschließend weiß angesprühte. Auch am Lichtequipment musste arg gespart werden, was der gruseligen Stimmung am Ende nur zugute kam. Lediglich 300.000 Dollar bekamen die Macher für die Produktion - 47 Millionen Dollar spielte "Halloween" schließlich an den Kinokassen ein. Ein absoluter Independent-Hit! Bis heute. Die Hauptdarstellerin und einzige Teenagerin am Set Jamie Lee Curtis empfand ihre Schauspielleistung als so schlecht, sie dachte, sie würde schon am ersten Tag gefeuert werden. Als Carpenter am Abend anrief, dachte sie, das sei nun das Ende ihrer Karriere, doch stattdessen war er glücklich mit den Ergebnissen und gratulierte er ihr. Er hatte Jamie in Anerkennung für Alfred Hitchcock engagiert, der ihrer Mutter Janet Leigh mit ihrer Besetzung in "Psycho" (1960) Legendenstatus verschaffte. Weil der Film nicht chronologisch abgedreht wurde, entwarf John Carpenter (in Anlehnung an ein Meter-Maß) ein Angst-Meter-Maß, so konnte Jamie Lee Curtis jeweils das richtige Horror-Level ablesen, das sie in dem Moment spielen sollte. John Carpenter komponierte neben seiner Leistung als Regisseur und Drehbuchautor auch den Soundtrack selbst - innerhalb von vier Tagen.

Bewertung

0,0   0 Stimmen