Gene Roddenberry's Earth: Final Conflict

Gene Roddenberry's Earth: Final Conflict

Science-Fiction-Serie 

Zur Serie:

Im frühen 21. Jahrhundert besuchen androgyn anmutende Außeridische den Planeten Erde. Die Taelons geben sich als "Companians" der Menschen aus und versprechen das Ende von Krankheit, Krieg und Armut. Tatsächlich verfügen sie über geheimnisvolle, außerirdische Technologien, die Erstaunliches bewirken. Sie kommen in Frieden und so werden sie auch auf der Erde empfangen. Doch es gibt einige Menschen, die an den lauteren Absichten der Taelons zweifeln. Was verbergen die Außerirdischen? Gerüchte dringen durch, dass sie die Menschen nur als Testobjekte benutzen, um ihre eigene Rasse zu bewahren. Als ihr Sicherheitschef arbeitet Polizeicaptain William Boone eng mit den "Companians" zusammen. Gleichzeitig lässt er sich von einer geheimen Widerstandsbewegung rekrutieren. Der Doppelagent Boone kann nun niemandem mehr trauen...

Hintergrund:

"Earth Final Conflict" ist wie "Andromeda" ein Vermächtnis von "Star Trek"-Erfinder Gene Roddenberry. Seine Witwe Majel Barrett Roddenberry entdeckte das Konzept, welches er schon 1976 geschrieben hatte, in seinen Unterlagen. Sie fungierte als ausführende Produzentin und ist in einer wiederkehrenden Rolle als Dr. Julianne Belman zu sehen. Auf dem Schreibtisch von Dr. Belman steht ein gerahmtes Foto von Gene Roddenberry - eine kleine Anspielung für jene, die sich noch gut an den Science-Fiction-Guru erinnern.

Bald im TV

Bewertung

0,0   0 Stimmen