Geheimnisse des Towers

Geheimnisse des Towers

Der Tower of London - hinter seinen Kulissen verbergen sich 900 Jahre britische Geschichte. Die Dokumentation zeigt den Alltag der legendären Yeoman Warders, auch Beefeaters genannt. Die Ursprünge des Towers reichen zurück in die Regierungszeit von Wilhelm dem Eroberer. Heute finden dort auch Ausstellungen statt. Eine ist zwei jungen Prinzen gewidmet. Ihr Onkel Richard III. setzte sie - um sie von der Erbfolge auszuschließen - im Tower fest. Es gibt nicht nur einen Turm im Tower of London - es gibt gleich mehrere in der Festung, die William der Eroberer einst erbauen ließ. Dieser Palast beherbergt die königlichen Kronjuwelen, diente aber auch schon als Münzprägeanstalt und bis zum Zweiten Weltkrieg als Gefängnis. Im Mittelalter umgab den Tower of London ein Wassergraben, der mit der Themse verbunden war und als Abwasserkanal diente. Später wurde der Graben trockengelegt, um Platz zu schaffen für exotische Tiere wie Löwen, Eisbären und einen Elefanten - der Tower beherbergte den ersten Zoo in London. Heute wird der Graben als Hundespielplatz genutzt. In dieser Doku begegnen die Zuschauer den Bewohnern des Towers, etwa dem Chief Yeoman Warder Chris Morton, der den typisch britischen Sinn für Humor hat, oder der Kuratorin und Historikerin Tracy Borman, die den blutigen Geschichten nachgeht, die sich im Tower zugetragen haben.

Bald im TV

Demnächst Live auf TV.de

Bewertung

0,0   0 Stimmen