Gebt mir die Bombe

Gebt mir die Bombe

Oleg Wladimirowitsch Penkowski, Oberst der Abteilung Aufklärung (GRU) der Sowjetarmee, lieferte Anfang der 1960er Jahre wichtige politische und militärische Informationen an den US-amerikanischen (CIA) und britischen (MI5) Geheimdienst. Auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges lieferte er dem Westen Informationen zu den Absichten der Sowjetunion während der Kubakrise. Dem damaligen US-Präsidenten John F. Kennedy waren durch Penkowskis Informationen der Stand der sowjetischen Rüstung sowie die Standorte der sowjetischen Mittelstreckenraketen in Kuba bekannt. Ende Oktober 1962 beendeten Nikita Chruschtschow, damals Ministerpräsident der UdSSR, und Kennedy die Kubakrise. Die Sowjetunion zog ihre Raketen aus Kuba ab. Dagegen erklärten die USA, keine weitere militärische Invasion Kubas zu unternehmen. Am 9. Mai 1963 wurde Penkowski in einem Schauprozess wegen Hochverrats zum Tode verurteilt und am 19. Mai hingerichtet. Die Dokumentation 'Gebt mir die Bombe' erzählt die Geschichte von Oleg Wladimirowitsch Penkowski, Oberst im Militärischen Geheimdienst der Sowjet-Union und des Westens größter Spion.

Bewertung

0,0   0 Stimmen