Frankreichs sonniger Süden

Frankreichs sonniger Süden

Marseille, die Hafenstadt an der französischen Mittelmeerküste, ist in Aufbruchstimmung. Die Millionenstadt mausert sich zu einer ansehnlichen Schönheit, seit sie 2013 Kulturhauptstadt Europas war. Jetzt überrascht sie mit frisch polierten Fassaden und nagelneuen Museen. Wenn das keinen Städtetrip wert ist. Von Marseille führt die Reise weiter Richtung Westen in die Camargue - eine faszinierende Sumpflandschaft, wo schneeweiße Pferde, rabenschwarze Stiere und rosa Flamingos in beinah grenzenloser Freiheit leben. In riesigen Feldern trocknet hier das berühmte Meersalz. Die zarteste Sorte ist "Fleur de Sel", aber diese zerbrechliche Blume wird nur im Sommer geerntet. Endpunkt der Reise ist Arles, ein Touristenmagnet, nicht nur wegen des imposanten Amphitheaters mitten in der Stadt, sondern auch wegen Vincent van Gogh. Der niederländische Maler war gefangen vom starken Licht des Südens, malte wie ein Besessener, erlitt aber auch einen tragischen Zusammenbruch und verlor dabei ein Ohrläppchen. Ein trauriger Vorfall, und dennoch: Arles profitiert noch heute davon.

Bewertung

0,0   0 Stimmen