Food Factory - Woher kommt unser Essen?

Food Factory - Woher kommt unser Essen?

Essen und Trinken 

Unterhaltsam, lehrreich und mitunter überraschend sind die Impressionen aus der Welt der industriellen Lebensmittelproduktion, die "Food Factory" zeigt. Hinter der Herstellung jeder Tüte Chips, jeder Dose Bier, jeder Tafel Schokolade und vieler weiterer Produkte stecken ganz eigene Geschichten, die in der kanadischen Doku-Serie erzählt werden. Große Betriebe, in denen die unterschiedlichsten Arten von Nahrungsmitteln produziert werden, öffnen für "Food Factory" ihre Werkstore und erlauben intensive Blicke hinter die Kulissen. Gezeigt werden die zahlreichen Arbeitsschritte, die notwendig sind, um Speisen und Getränke in den Handel und dann auf den heimischen Tisch zu bringen. Nicht zuletzt sind auch die Menschen hinter den Produkten zu sehen, deren präzise Handarbeit oftmals in Einklang mit dem Einsatz modernster Technologie gebracht wird. Auch Staffel 4 von "Food Factory" schlägt wieder einen weiten thematischen Bogen: Traditionsreiche Gerichte aus den unterschiedlichsten Regionen der Erde werden ebenso für den Massenmarkt zubereitet wie moderne Snacks. Opulente Süßspeisen und auch gesunde Smoothies stehen auf dem Plan. Dabei gibt es allerhand Wissenswertes zu erfahren, etwa wenn es um die Entstehung und Namensgebung der Sauce Tartare geht. Auch das mittlerweile in vielen Teilen der Welt beliebte dänische Plundergebäck wird in einer "Food Factory"-Episode vor den Augen der Kameras zubereitet, ebenso wie ein außergewöhnlicher Riegel mit karibischem Flair und die berühmten Schoko-Tropfen Hershey's Kisses. Ob würziger Tofu oder japanische Shirataki-Nudeln, ob Tomatensoße mit feiner Wodka-Note oder vegane Kekse mit Minzgeschmack - die Vielfalt der gezeigten Produkte ist groß.

Bald im TV

Bewertung

0,0   0 Stimmen