Falsche Versprechen

Falsche Versprechen

Wenn Betongold zum Albtraum wird Der Staat als Behüter und Beschützer zieht sich immer weiter zurück. Die Angst vor Altersarmut geht um und der Staat treibt die Menschen dazu, private Vorsorge zu betreiben. Der Markt ist voll von Anlage- und Versicherungsberatern, die mit der Angst der Bürger spielen und viele Möglichkeiten der Absicherung anbieten. Hunderttausende wollten sich inzwischen privat absichern, um für den möglichen Notfall vorzusorgen, ihre Rente aufzubessern oder ihren Kindern später eine Ausbildung finanzieren zu können. Sie haben ihr Erspartes in offene Immobilienfonds gesteckt. Doch diese nun eingefroren und abgewickelt. Denn gerade diese Fonds galten als sehr sicher und stets verfügbar. Große Fondsbetreiber und Banken verkauften offene Immobilienfonds mit dem Versprechen: 'Das ist wie ein Geldmarktfonds, nur mit höheren Renditen. Er ist offen, denn Sie können jederzeit an Ihr Geld.' Seit zwei Jahren aber sind diese Fonds eingefroren und abgewickelt. Die Anleger kommen nicht mehr an ihr Geld und müssen nun sogar um ihr Erspartes bangen, denn möglicherweise werden sie von ihrem Geld nach der Abwicklung nur wenig wiedersehen. Offene Immobilienfonds - ein Betrug am Anleger?

Bewertung

0,0   0 Stimmen