Fakt ist ...! Aus Dresden

Fakt ist ...! Aus Dresden

Die Zahl der Autodiebstähle steigt wieder an. Allein in Dresden verschwanden im ersten Halbjahr 2012 fast 500 Autos, also zwei bis drei pro Nacht. Dabei sind es keineswegs die Luxusschlitten, die gestohlen werden, sondern ganz alltägliche Modelle: Skoda, Volkswagen, Audi. Bemerkt der Eigentümer den Verlust, sind die Fahrzeuge bereits hinter der Grenze verschwunden. Dass Diebe auf frischer Tat gestellt werden, ist eher die Ausnahme. 'Vielleicht ist es ja noch zu einfach, in Deutschland Autos zu stehlen', sagte zu Jahresbeginn der polnische Botschafter in Berlin und provozierte heftige Reaktionen. Immerhin: In seinem Heimatland ist die Zahl der Kfz-Diebstähle drastisch gesunken. Was machen die polnischen Sicherheitsbehörden anders? Fehlt es der deutschen Polizei an der richtigen Strategie? Könnte sie mit mehr Personal für mehr Sicherheit sorgen? Was tun die Automobilhersteller? Warum gelingt es ihnen nicht, Neuwagen mit einem wirkungsvollen Diebstahlschutz auszurüsten? Wer also ist schuld an der Situation? Sind wir machtlos gegen die Automafia?

Bewertung

0,0   0 Stimmen