Ein Sommer in Long Island

Ein Sommer in Long Island

Ben reist nach Hause, um seinen Vater, den berühmten Schriftsteller Sven Goldmann, zu beerdigen. Für seine eigene schriftstellerische Tätigkeit möchte Ben anschließend den Sommer im Haus des Vaters verbringen. Zudem hat der zurückhaltende junge Mann dann endlich wieder Zeit für seinen Halbbruder Nick. Nick ist ein smarter, extrovertierter Charmeur, dessen Leben sich im Wesentlichen um sein Maklerbüro dreht, in dem er geschäftstüchtig die schönsten Häuser der Umgebung verkauft. Sein cleverer Umgang mit den Kunden macht ihn zum Besten seiner Branche. Das Leben der beiden Brüder ändert sich grundlegend, als sie Holly begegnen. Die junge, attraktive Landschaftsarchitektin reist seit Beendigung ihres Studiums dem Sommer entgegen, um in den verschiedensten Gärten der schönsten Regionen weltweit arbeiten zu können. Als Ben unter der drückenden Last der Vergangenheit in eine Schreibblockade gerät, entschließt er sich, vor dem Verkauf des Familienanwesens den wilden, vernachlässigten Garten herrichten zu lassen. Es ist Holly, die den Auftrag ergattert und wie eine gute Fee das heruntergekommene Grundstück mit ihrer magischen Art belebt - immer an ihrer Seite ihr treuer Hund Hudson, eine englische Bulldogge 'auf Diät'. Ben ist von der jungen Frau, die eine Mischung aus Zartheit und zupackender Stabilität verkörpert, hingerissen. Nicht ahnend, dass sein Bruder Nick und Holly am Anfang einer Beziehung stehen, verlässt Ben sein 'Schneckenhaus'. Die Geschichte der drei jungen Menschen und deren verwickelte Beziehung zueinander spitzt sich zu, als sie ein unerwarteter Schicksalsschlag ereilt und Nick von Holly das Unmögliche verlangt. In dieser berührenden und romantischen Dreiecksgeschichte geht es um Liebe, das Leben und das Abschiednehmen.

Bewertung

0,0   0 Stimmen