Ein Baby zum Verlieben

Ein Baby zum Verlieben

Der erfahrene Verkehrspolizist Leo Fink hat in mühsamer Freizeitarbeit ein Konzept ausgetüftelt, mit dem in Stuttgart die lästigen Staus vermieden werden können. Doch Dr. Vera Becker, die Chefin der Verkehrsleitzentrale, lässt den Tüftler eiskalt abblitzen. Als sie Leo zufällig mit einem Baby sieht, wird der kleine Polizist für die kühle Singlefrau interessant. Das Kind gehört seiner Nachbarin Antonia, einer Chaotin, mit der Leo auf Kriegsfuß steht. Um weiter Aufmerksamkeit bei Vera zu erregen, bietet Leo Antonia seine Babysitterdienste an. Der Plan funktioniert - aber anders als gedacht. 445 Nächte, 29 Urlaubstage, 38 Wochenenden und fünf abgesagte Geburtstage hat Verkehrspolizist Leo Fink (Bernhard Schir) damit verbracht, ein revolutionäres Anti-Stauprogramm zu entwickeln. Aber leider schenkt Dr. Vera Becker (Katharina Müller-Elmau), die selbstbewusste Chefin der Verkehrsleitstelle, dem genialen Tüftler und seinen ambitionierten Plänen keinerlei Beachtung. Das ändert sich, als sie zufällig mitbekommt, wie er einem Baby die Flasche gibt. Plötzlich ist er für die kühle Singlefrau interessant. Leo wittert seine Chance: Mit dem Baby als Lockvogel wird es ihm gelingen, sein bahnbrechendes Anti-Staukonzept an die Frau zu bringen. Doch der kleine Felix gehört seiner Nachbarin Antonia Sandmann (Anica Dobra), einer notorischen Chaotin, die seinem Nervenkostüm schon erheblich zugesetzt hat. Da ihr kleiner Felix unverzichtbarer Bestandteil seines Plans ist, muss Leo wohl oder übel den hilfreichen Babysitter in der Not spielen. Während der alleinerziehenden Mutter so der Wiedereinstieg in den Beruf gelingt, entdeckt Leo ungeahnte väterliche Talente. Das überzeugt auch Vera Becker, die sich in den vermeintlich alleinerziehenden Vater verliebt - und nun endlich auch die Qualitäten seines Anti-Staukonzepts erkennt. Doch bei der Präsentation kommt es zur Katastrophe: Als Legastheniker hat Leo in seinem Programm nahezu alle Straßennamen falsch geschrieben. Schnelle Abhilfe muss geschaffen werden.

Bewertung

0,0   0 Stimmen