Duplicity - Gemeinsame Geheimsache

Duplicity - Gemeinsame Geheimsache

"'Duplicity' ist kein reiner Spionagefilm, sondern eine Persiflage des Genres, die mit den Suspense-Mechanismen Hitchcocks arbeitet und in ihren Wortgefechten an die Screwball-Komödien der 1930er Jahre erinnert, umrahmt von der Liebesgeschichte der beiden Hauptfiguren.

Die Besetzung der Hauptdarsteller ist eine der großen Qualitäten des Films, sind die Stars doch gegen ihre Rollen-Images besetzt. Während Julia Roberts eine Frau spielt, die sich ständig kontrollieren muss und ihr Innenleben nur nuanciert offenbart, geht Owens Figur in einer für den Darsteller sehr ungewöhnlichen Weise aus der emotionalen Deckung: Ray ist es, der über weite Strecken um die Zuneigung Claires buhlt, den Zweifel überfallen und der sich ihrer Loyalität nie ganz sicher sein kann." (Sascha Koebner, "Filmdienst")

"Den Grundstein zu 'Duplicity - Gemeinsame Geheimsache' legte Gilroys Faszination für die Feinheiten der Industrie-Spionage. Bei den jahrelangen Recherchen für seine Drehbücher zur 'Bourne'-Reihe kam er mit vielen Geheimdienstlern in Kontakt und stellte fest, dass viele von ihnen kürzlich aus dem Staatsdienst in den Privatsektor gewechselt waren. Das war der Ausgangspunkt für Gilroys leichtfüßiges Skript, das Elemente der Screwballomödie mit den Plot-Wendungen eines klassischen Krimis kombiniert."

Gedreht wurde tatsächlich an zahlreichen New Yorker Originalschauplätzen. Produktionsdesigner Kevin Thompson sagt: "Fifth Avenue, Central Park, das Chase Manhattan Bank Building, das Dachgeschoss des Citicorp-Gebäudes, Lever House, das Seagram Building ... das sind die schönsten architektonischen Prachtstücke, die New York zu bieten hat. Und wir haben darin gedreht."

Außerdem entstanden die Innenaufnahmen in den Hotels (im Film London, Rom und Dubai) in Manhattan. Außenaufnahmen drehte die Crew auf den Bahamas und in Rom.

Regisseur Tony Gilroy über Rom: "Im Drehbuch schreibt man schlicht: 'Rom. Pantheon.' Und dann betet man zu Gott, dass man den Job lange genug behält, bis die Szene tatsächlich gedreht wird."

Bewertung

4,0   1 Stimme