Dschungel unter Wasser

Dschungel unter Wasser

Es ist eine Entdeckungsreise in ein Naturparadies, das kaum jemand kennt - obwohl es direkt vor unserer Haustür liegt. In einer ehemaligen Kiesgrube, in der über Jahrzehnte Bagger Kies und Sand förderten, ist nach Beendigung der Arbeiten eine zauberhafte Unterwasserlandschaft entstanden. Deren Schönheit erinnert an tropische Riffe. Mitten in Europa, vor den Toren einer Großstadt, haben zahlreiche Tier- und Pflanzenarten eine neue Heimat gefunden. Hechte gehen hier auf die Jagd, seltene Vögel ziehen ihren Nachwuchs auf. Und auch vom Aussterben bedrohte Tiere wie der Fluss-Aal finden in dem Baggersee eine neue Zuflucht. Sogar Süßwassergarnelen und Quallen, die ursprünglich aus Asien stammen, sind hier zu finden. Ehemalige Kiesgruben gibt es in Europa zu Tausenden, vor allem in der Nähe großer Flüsse. Die meisten werden leider durch Müll und Abwässer verschmutzt, von Angelvereinen in Beschlag genommen oder im Sommer von badenden Menschenmassen bevölkert. Die Natur hat dort kaum eine Chance. Doch der in der Dokumentation gezeigte Baggersee ist etwas Besonderes. Er wurde im Laufe der Jahre einfach vergessen, nur selten finden Menschen an seine Ufer. Die Filmemacher zeigen, welche Chancen für die Natur ehemalige Kiesgruben bieten. Aber sie verschweigen auch nicht die Gefahren, die diesem ökologischen Wunder ein rasches Ende machen können.

Bewertung

5,0   1 Stimme