Divas der 90er

Divas der 90er

Whitney Houston, Mariah Carey, Céline Dion: drei große Namen der 90er Jahre. Als "Vocal Trinity" prägten die Sängerinnen die Popmusik. Im MTV-Jahrzehnt stürmten sie die Charts und erzielten mit ihren Alben Verkaufsrekorde. Sie spielten eine musikalische Vorreiterrolle und ihr bewegtes Privatleben tat ein Übriges, dass sie zu den ersten Pop-Divas der Geschichte wurden.

Was macht eine Diva aus? Und welches Frauenbild ist damit verbunden? Zum einen geht es natürlich nicht ohne musikalisches Ausnahmetalent. Die drei entsprechen verschiedensten weiblichen Projektionen zwischen unschuldigem Mädchen und Femme fatale und führten ein öffentliches Privatleben mit dramatischen Höhen und Tiefen. So sicherten sich Whitney, Mariah und Céline ihr Starsein nicht zuletzt auch durch Skandale und Exzesse - selbst wenn sie oft einen hohen Preis dafür bezahlen mussten.

Die Dokumentation "Divas der 90er" zeichnet anhand von Archivmaterial und Interviews die Porträts dreier außergewöhnlicher Frauen. Sophie Peyrard beleuchtet, wie sie sich ihren Status als Queen of Pop erkämpften. Die Dokumentation ergründet, wie man zu einer der erfolgreichsten Künstlerinnen aller Zeiten wird und befragt dazu die Musikjournalisten Carl Wilson und Olivier Cachin, die Kulturwissenschaftlerinnen Daphne Brooks und Kristin K. Lieb sowie die Popsängerin Camélia Jordana und die Opernsängerin Julie Fuchs.

Bewertung

0,0   0 Stimmen