Die Sennerin von St. Kathrein

Die Sennerin von St. Kathrein

St. Kathrein ist ein beschauliches Bergdorf in den Alpen. Als der junge, allseits beliebte Gutshofbesitzer Martin (Rudolf Lenz) beim traditionellen Kufenschießen zum dritten Mal in Folge den Sieg davonträgt, darf er sich beim abendlichen Dorffest unter den Junggesellinnen des Ortes eine 'Königin' wählen. Seine Wahl fällt auf die Sennerin Liesl (Anita Gutwell), eine hübsche junge Frau, die in bescheidenen Verhältnissen auf der Hochalm lebt. Rasend vor Eifersucht beobachtet die reiche Wirtstochter Johanna (Lotte Ledl), die schon lange ein Auge auf Martin geworfen hat, das Geschehen. Schließlich macht sie der armen Liesl eine so fürchterliche Szene, dass diese das Fest überstürzt verlässt. Trotzdem kann Johanna nicht verhindern, dass die Liebe zwischen Martin und Liesl inniger wird. Von seiner Schwester Vroni (Gertie Wiedner) bestärkt, beschließt Martin, Liesl zu heiraten. Unterdessen ist Liesls Bruder Franz (Hans Putz) nach einer langen Zeit der Abwesenheit wieder auf der Hochalm aufgetaucht - ein windiger, unsteter Bursche, der seiner Familie bereits jede Menge Kummer bereitet hat. Daher gewährt Liesl ihm nur widerwillig Unterschlupf in ihrem Haus, als er verspricht, sich bessern zu wollen. Es dauert nicht lange, bis sich im Dorf herumspricht, dass ein Mann bei der Liesl auf der Hochalm wohnt - vor allem die intrigante Johanna macht sich den Klatsch zunutze und beginnt, bei dem eifersüchtigen Martin Misstrauen gegen seine Braut zu säen. Eines Tages rettet Martin den schwer verletzten Franz, der als Wilderer vom Förster gejagt wurde, aus einer Felsspalte. Aber selbst als er endlich die Wahrheit über das geschwisterliche Verhältnis von Franz und Liesl erfährt, gibt Martin keine Ruhe: Er verlangt, dass Liesl sich auf immer von ihrem kriminellen Bruder lossagt. Soweit aber kann und will Liesl nicht gehen. Vor der eindrucksvollen Kulisse der österreichischen Alpen erzählt 'Die Sennerin von St.

Bewertung

0,0   0 Stimmen