Die schrillen Vier auf Achse

Die schrillen Vier auf Achse

Endlich! Familie Grisworld hat Urlaub! Vater Clark hat sich für seine drei Lieben daher etwas ganz besonderes ausgedacht und will mit ihnen in die rund 2000 Meilen entfernte Walley World, einen gigantischen Vergnügungspark, um dort unbeschwerte zwei Wochen zu verleben. Den Zeitplan für den Trip hat Vater Grisworld vorab minutiös am Computer geplant, damit nichts dem Zufall überlassen bleibt. Doch der Trip der Familie scheint unter keinem guten Stern zu stehen, denn schon vor der Abreise gibt es die ersten gravierenden Pannen: Anstelle des bestellten noblen Sportwagens bekommt Familie Grisworld vom Autoverleiher eine völlig heruntergekommene Rostlaube. Aber die Pannen setzen sich fort - und werden gravierender: In St. Louis verirrt sich die Familie und strandet mitten in einem Ghetto. Dort verlieren die Grisworlds eine Menge ihrer Habseligkeiten, bevor sie zu Verwandten weiterfahren, um diese zu besuchen. Keine gute Idee, denn die lieben Verwandten schieben ihre hoch betagte Tante Edna und ihren grässlichen Hund an die Grisworlds ab, die sich fortan um die alte Dame und ihren unerträglichen Vierbeiner kümmern dürfen, der allerdings durch eine kleine Unachtsamkeit ums Leben kommt. Doch das ist alles erst der Anfang, und Ellen Grisworlds verzweifelter Stoßseufzer 'Es kann nicht mehr schlimmer kommen' ist leider eine krasse Fehleinschätzung der Situation...

Bewertung

5,0   6 Stimmen