Die Lebensende-Klinik - Sterben auf Wunsch

Die Lebensende-Klinik - Sterben auf Wunsch

Die 68-jährige Hannie Goudriaan leidet unter Demenz. Schon vor Jahren hat die Niederländerin schriftlich festgelegt, dass sie aus dem Leben scheiden will, wenn ihre Krankheit so weit fortgeschritten ist, dass sie ihre Angehörigen nicht mehr erkennt. Weil ihr Hausarzt diesen Wunsch nicht erfüllt, hat sich ihre Familie an die "Levenseinde Kliniek", die Lebensende-Klinik, gewandt, die 2012 in Den Haag gegründet wurde. Mehr als 40 ambulante Sterbehilfeteams aus Ärzten, Psychiatern und Pflegern reisen im Auftrag der Klinik durchs Land und leisten Sterbehilfe bei jenen Patienten, die keinen niedergelassenen Arzt finden, der ihnen helfen will aus dem Leben zu scheiden. In keinem Land der Welt wird Sterbehilfe so liberal gehandhabt wie in den Niederlanden. Die Möglichkeit, Sterbehilfe in Anspruch nehmen zu können, gilt dort als Zeichen des Fortschritts: 85% der Niederländer stehen hinter der Regelung. Kritiker fürchten dennoch, dass der Todeswunsch oft zu leichtfertig erfüllt wird. Allein im Vorjahr sind in den Niederlanden 6000 Menschen durch aktive Sterbehilfe aus dem Leben geschieden. Das WELTjournal+ begleitet die ambulanten Sterbehilfeteams und zeigt den Weg von Menschen, die selbstbestimmt aus dem Leben scheiden wollen, vom Ansuchen bis zu ihrer letzten Stunde.

Bewertung

0,0   0 Stimmen