Moneyball - Die Kunst zu gewinnen

Trivia zu Moneyball - Die Kunst zu gewinnen

Wusstest du schon ...

 

Echte Talentscouts

Bis auf einen einzigen wurden alle Talentscouts im Film von Leuten gespielt, die tatsächlich für die US-Baseball-Profiliga als Talentscouts tätig sind oder waren.

Geschieden?

Billy Beane (Brad Britt) wird im Film als vereinsamter Geschiedener gezeigt. Im wahren Leben war er zur Zeit der Handlung bereits zum zweiten Mal verheiratet. Szenen mit seiner zweiten Frau wurden auch gedreht, aber am Ende herausgeschnitten. Der Ehering, den man an Brad Pitts Hand sieht, ist also keine traurige Erinnerung an eine gescheiterte Ehe, sondern Beweis einer glücklichen.

Oscarnominiert

Moneyball ist der erste Baseball-Film seit dem Kevin-Costner-Tränenfest Feld der Träume (1989), der für einen Oscar als bester Film des Jahres nominiert wurde.

Regiewechsel

Ursprünglich sollte Moneyball von Steven Soderbergh verfilmt werden, der seinen Ocean's-Eleven-Star Brad Pitt für die Hauptrolle holte. Die Rolle des Peter Brand sollte in seiner Fassung Demetri Martin spielen, für die verschiedenen Baseball-Spieler sah Soderbergh vor, dass die sich selbst verkörpern sollten. Das Studio legte gegen einige von Soderberghs Änderungen am Originaldrehbuch allerdings Widerspruch ein und ersetzte den gefeierten Regisseur durch Capote-Macher Bennett Miller, der Jonah Hill in den Film holte und sich später eng an das Drehbuch von Steven Zaillian hielt.