Der Pass

Der Pass

Thriller-SerieA / D  

Auf einem Pass an der deutsch-österreichischen Grenze wird eine zur Schau gestellte Leiche gefunden. Ein länderübergreifendes Team wird gebildet, das den Mörder fassen soll. Der hat eine Nachricht für die Ermittler hinterlassen: "Die rote Jahreszeit bricht an". Die deutsche Kommissarin Ellie Stocker und ihr österreichischer Kollege Gedeon Winter fürchten zu Recht, dass im Grenzland ein unheimlicher Serienkiller sein Unwesen treibt. Es ist Winter, einige Wochen vor Weihnachten, die Alpenpässe zwischen Deutschland und Österreich sind tief verschneit. In der abweisenden Winterlandschaft wird ein Toter gefunden. Der Mann ist unter Gewalteinwirkung ums Leben gekommen, seine Leiche wurde am Grenzstein drapiert: In den Händen hält er ein Büschel Haare, das sich im Lauf der Ermittlungen als Pferdehaar herausstellen wird. Die Ermittlungen werden wegen des Fundortes des Toten länderübergreifend betrieben. Für die Deutschen ermittelt Ellie Stocker , ihr Chef ist Claas Wallinger . Die Österreicher entsenden Gedeon Winter . Winter ist zunächst sehr wortkarg, würde den Fall gern komplett den Deutschen überlassen. Die Fingerabdrücke des Toten sind in der Datenbank der Polizei gespeichert. Sie gehören zu Stojan Slowejko, der wegen Menschenhandels zu zwei Jahren auf Bewährung verurteilt wurde. Sein Cousin Petko Slowejko sitzt in Graz im Gefängnis. Beide waren Schlepper. Petko war der Fahrer eines Wagens mit Flüchtlingen, die grauenvoll erstickten. Winter und Stocker suchen Petko im Gefängnis auf. Er ist besonders Ellie gegenüber aggressiv, redet erst über den Fall, als Winter ihm ein Foto der Leiche seines Cousins unter die Nase hält. Petko sagt aus, Stojan habe von einem Deal erzählt, den er mit einem Mann aus dem Wald habe. In München übernimmt Reporter Charles Turec für die "Münchner Zeitung" den Fall. Kurze Zeit später erhält Turec einen USB-Stick in einem Umschlag, der zusätzlich Baum-Moos enthält. Auf dem Stick: die Stimme Petkos, der zugibt, mit Menschen gehandelt zu haben. Als Letztes sagt er: "Die rote Jahreszeit bricht an." Claas Wallinger bildet eine Soko mit Stocker und Winter als leitenden Ermittlern. Da gibt es einen weiteren Zwischenfall auf dem Pass: Der Fahrer eines Schneepflugs stößt nachts auf eine nackte, blutüberströmte, aber noch lebende Frau. Sie kommt in ein Krankenhaus, wird später als Nuria Garido identifiziert, eine Spanierin, die in München als Dolmetscherin arbeitete. Und es gibt eine weitere Leiche: Der Geschäftsmann Dominik Gross wird gefunden, ebenfalls zur Schau gestellt. Als die Ermittler sein Luxus-Anwesen untersuchen, finden sie ein verwüstetes Schlafzimmer mit zahlreichen Blutspuren. Gross hat wie Stojan eine Audio-Botschaft hinterlassen. Auch sie enthält den Hinweis auf die rote Jahreszeit. Wallingers Soko wird von der Politik aufgestockt. Ein 30 bis 40 Leute umfassendes Team soll den Killer finden. Der zum Team stoßende Profiler Christian Ressler beschreibt den Täter als Narzissten und Sadisten, den Kontrolle, Macht und Zerstörung antreiben. Er sei Richter und Henker in einer Person und liebe es, ein Publikum für seine Taten zu haben. Nach einem Zeitungsartikel Turecs über den Fall weist ein Zeuge das Team auf Sebastian Brunner hin. Brunner lebt in einer sektenähnlichen Gemeinschaft, deren Anführer er ist, im Wald und schwafelt in seinem Internet-Blog vom Weltuntergang. Brunner, wegen Körperverletzung vorbestraft, bereitet eine eingeschworene Gemeinschaft auf seinem Hof auf das Überleben nach einer nicht näher definierten Katastrophe vor. Ellie lässt Brunners Hof beobachten. Nuria ist im Krankenhaus aufgewacht. Nach ihren Angaben fertigt ein Polizeizeichner ein Bild von dem Killer an. Es zeigt keine Person, sondern eine Krampus-Maske. Der Krampus oder Bartl ist im Adventsbrauchtum zahlreicher ehemaliger Länder des Habsburger-Reiches und angrenzender Regionen eine Schreckgestalt in Begleitung des Nikolaus. Die Anfänge der Figur reichen bis in vorchristliche Zeit. Der Nikolaus beschenkt die braven Kinder, der Krampus bestraft die unartigen. Die Gruppe aus Nikolaus, Krampus und anderen Begleitern wird in bairischen Dialekten als Bass beziehungsweise Pass bezeichnet. Die Ausgangsidee zu "Der Pass" stammt aus der dänisch-schwedischen Serie "Die Brücke - Transit in den Tod", die in Koproduktion mit dem ZDF entstand. "Der Pass" erhielt 2019 die Goldene Kamera und die Romy als Beste TV-Serie. Der deutsche Produzent Max Wiedemann über "Der Pass": Bei uns geht es weniger darum, was die Ermittler machen, sondern darum, was der Fall mit den Ermittlern macht, und wir hatten sehr viel Raum für den Täter und die Psychologie dahinter. Was bewegt ihn, wie sieht es in ihm aus?" (zit. nach "Bemerkenswerte Trefferquote" in "Blickpunkt:Film" Nr. 31 vom 29. Juli 2019) ZDFneo zeigt die Kurzfassungen der Serie immer mittwochs um 23.15 h in Doppelfolgen.

Bewertung

0,0   0 Stimmen