Der Kaiser von Schexing

Der Kaiser von Schexing

Das Rokoko-Rathaus von Schexing hat sich zum großen Neujahrsempfang mit Preisverleihung herausgeputzt. Den Empfang gibt erstmals der neue Bürgermeister Andreas - Andi - Kaiser, der erst seit sechs Wochen im Amt ist. Ein schöner Abend soll es werden. Andi Kaiser genießt zunächst das Interesse der Presse, doch dann läuft schon die Vorbereitung zum schönen Abend mehr und mehr aus dem Ruder: Der Kämmerer Hermann Nelz will die Kosten des von Andi Kaiser beim Hummel-Wirt bestellten zusätzlichen Buffets nicht übernehmen. Deshalb sucht er mit Eugen Gänselmayr vom Ordnungsamt nach einer Möglichkeit, die Schwestern Sophie und Anni Hummel unter Druck zu setzen und das Buffet als Spende geschenkt zu bekommen. Statt der Reporterin Eva Raschke ein Interview zu geben, hält Andi sich auch noch damit auf, selbst den Lachs fürs Büffet in hauchdünne Scheiben zu schneiden, weil seiner Ansicht nach Sachbearbeiterin Centa Spitzauer 'zu dicke Brocken hobelt'. Überraschend erscheint Andis Vater, der Schex-Luck - der reichste Großbauer im Umkreis - mit seiner Freundin. Er will die Ehrung des Landrats verhindern, da dieser den alten Hof des Schex gegen dessen Willen unter Denkmalschutz gestellt hat. Hannelore Herbst, Ehefrau von Landrat Gabriel Herbst, stellt dagegen das gesamte Privatleben der Rosi Specht auf den Kopf: Rosi, ehemalige Schulkameradin von Andi Kaiser, Geschäftsleiterin und Standesbeamtin im Rathaus, hoffte gerade noch auf ein neues Liebesleben an der Seite von Gabriel Herbst, der als Abgeordneter mit ihr nach München ziehen will. Der Landrat beendet ausgerechnet während des Neujahrsempfangs auf Druck seiner Frau das Verhältnis mit Rosi. Als der Bürgermeister dann doch nicht, wie geplant, dem Landrat den Ehrenpreis der Stadt verleiht, ist der erste Amts-Skandal perfekt.

Bald im TV

Demnächst Live auf TV.de

Bewertung

0,0   0 Stimmen