Der größte aller Freibeuter

Der größte aller Freibeuter

PiratenfilmE / I  

Piraten machen das Meer um die Antillen unsicher. Der mutigste und erfolgreichste von ihnen ist Jeffrey Brook. Zur entscheidenden Schlacht kommt es für Brook, als er mit seinen Getreuen auf San Lucon landet und dort mit den Rebellen gegen die französische Fremdherrschaft gemeinsame Sache macht. In der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts beherrschen Piraten das Meer um die Antillen. Der größte aller Freibeuter ist Jeffrey Brook. Oft von den Franzosen gefangen genommen, gelingt es ihm mit List und Tücke und seiner buntgemischten Gruppe von Desperados immer wieder, sich zu befreien und ein neues Schiff zu kapern. Natürlich sind es auch immer wieder die schönen Frauen, die ihm helfen. Zur entscheidenden Schlacht kommt es für Brook, als er mit seinen Leuten auf San Lucon landet und dort mit den Rebellen gegen die französische Fremdherrschaft gemeinsame Sache macht. Sie erstürmen das Fort und erobern den Goldschatz. Brook könnte ein friedliches Leben an der Seite der schönen Bridget beginnen. Doch es zieht ihn wieder aufs Meer, neuen Abenteuern entgegen. Antonio Mollica inszenierte unter seinem Pseudonym Tony Mulligan einen farbenprächtigen Piratenfilm. In der Hauptrolle als sympathischer Pirat mit viel Charme ist der Amerikaner Robert Woods zu sehen, der in den 1960er-Jahren in vielen Italowestern mitspielte. Kameramann Emilio Foriscot zählt mit über 100 Filmen zu den bestbeschäftigten Kameramännern Italiens und fotografierte unter anderem Italowesternklassiker wie 'Von Angesicht zu Angesicht' und 'Bandidos' sowie den Thriller 'Der Killer von Wien'. Auch Komponist Angelo Francesco Lavagnino zählt zu den bekanntesten Filmmusikern Italiens mit über 200 komponierten Filmmusiken, darunter auch die zu Sergio Leones Regiedebüt 'Der Koloss von Rhodos'.

Bewertung

0,0   0 Stimmen