Der Geheimdiplomat Egon Bahr

Der Geheimdiplomat Egon Bahr

Eine Dokumentation anlässlich des 90. Geburtstags von Egon Bahr (18. März 2012) Menschen wie ihn, so haben viele den Eindruck, gibt es in der deutschen Politik heute nicht mehr. Eine untergegangene 'Spezies', ein wahrer 'homo politicus', so wie sein Parteifreund Helmut Schmidt: meinungsfreudig, mit klarer Überzeugung, Patriot. Keiner, der seine Standpunkte an Umfrageergebnissen orientiert, keiner, der politische Visionen mit Machtstrategie verwechselt, auch keiner, der nach attraktiven Angeboten aus der Wirtschaft schielte. Ein Leben voller Bewegung, das die Menschen bis heute fasziniert. 'Tricky Egon', ein Spitzname, der seine Art Politik zu machen, auf den Punkt bringt. Eine Mischung aus ausgeklügelter Reisediplomatie, sagenumwobenen Geheimtreffen und einer eigentümlichen Kombination aus waghalsigen Versprechungen und sehr vorsichtigen kleinen Schritten. Ein politischer Visionär, der die deutsch-deutschen Beziehungen immer im Auge hatte und früh realisierte, welche Politik nötig war, um dem Ziel Deutsche Einheit Schritt für Schritt näher kommen zu können. Ein Patriot mit Visionen und Prinzip, mit Kalkül und 'Riecher'. Seit Anfang der 1960er Jahre einer der wichtigsten Männer an der Seite von Willy Brandt. Die 'Graue Eminenz' und 'Strippenzieher', seit 1969 unterwegs als Geheimdiplomat - mit der Lizenz zum schonungslosen Sondieren, in Ost und West. Ein Virtuose der 'geheimen Drähte' und 'back channels'. Es ging um reale Gestaltungsräume für seine neue Ostpolitik, die er 1963 schon auf den Nenner 'Wandel durch Annäherung' gebracht hatte und er hauchte ihr mehr Leben ein, als erwartet werden konnte. 'Der Geheimdiplomat Egon Bahr' - ein Film über einen Ausnahmepolitiker. Was hatte und hat er, was andere nicht haben? Gibt seine Biografie darüber Aufschluss? Sind es die ganz besonderen Erfahrungen im Zweiten Weltkrieg und während des demokratischen Wiederaufbaus, die ihn zu einem Visionär für Deutschland gemacht haben?

Bewertung

0,0   0 Stimmen