Das Mädchen aus der Cherry-Bar

Das Mädchen aus der Cherry-Bar

In einem Nachtclub in Hongkong entdeckt der britische Ganove Harry Dean (Michael Caine) eine Frau, die bei der Durchführung seines kühnsten Plans eine entscheidende Rolle spielen soll: Die Tänzerin Nicole Chang (Shirley MacLaine) ist der verstorbenen Ehefrau des arabischen Millionärs Shahbandar (Herbert Lom) wie aus dem Gesicht geschnitten. Sie soll sich daher als Harrys Frau ausgeben, mit ihm nach Dammuz reisen und sich dort in einem von Shahbandars Luxushotels mit ihm einquartieren. Harry setzt darauf, dass der Millionär sehr schnell von der Doppelgängerin seiner geliebten Gattin erfahren und sie zu sich einladen wird. Während Nicole den ahnungslosen Witwer zum Dinner begleitet, will Harry in dessen Apartment einsteigen und eine unschätzbar wertvolle, bestens gesicherte Büste stehlen. Soweit die Theorie. Die Durchführung des Plans hingegen verläuft keineswegs so reibungslos, wie Harry es sich ausgemalt hatte. Sein Opfer ist nämlich nicht so leichtgläubig, wie er dachte, und auch Nicole erweist sich als weit weniger naiv als vermutet. Auch sonst geht so ziemlich alles schief, was nur schiefgehen kann, und mehr als einmal muss die clevere Tänzerin dem linkischen Möchtegern-Verbrecher aus der Klemme helfen. Die größte Überraschung erwartet Shahbandar und Nicole allerdings ganz am Ende - denn bei Harrys Plan ist nichts so, wie es scheint. Mit feinem Humor und jeder Menge überraschender Wendungen erzählt 'Das Mädchen aus der Cherry-Bar' von einem vermeintlich genialen Coup, bei dem kaum etwas so läuft wie geplant. In den Hauptrollen der Gaunerkomödie sind zwei veritable Leinwandlegenden zu sehnen: Oscar-Preisträger Michael Caine ('Der stille Amerikaner') als hochstapelnder Ganove und Oscar-Preisträgerin Shirley MacLaine ('Das Apartment') als sein gewitzter Lockvogel. Regisseur Ronald Neame hatte seine Karriere in den 1930er Jahren als Kameramann begonnen, bevor er Mitte der 40er Jahre ins Regiefach wechselte. Zu seinen berühmtesten Werken zählen der Politthriller 'Die Akte Odessa' und der Katastrophenfilm 'Poseidon Inferno'.

Bewertung

0,0   0 Stimmen