Das Jahrhundert der Züge

Das Jahrhundert der Züge

Die Entwicklung des hochindustrialisierten Britischen Weltreichs im 19. Jahrhundert wäre ohne ein effizientes Eisenbahnnetz nicht denkbar gewesen. Mit den "Dampfrössern" ließen sich nicht nur Güter schneller transportieren als mit Fuhrwerken und Schiffen: Sie ermöglichten auch die Entwicklung des modernen Berufspendlerwesens, erschlossen bislang abgelegene Ortschaften als attraktive Reiseziele - und sie inspirierten Philosophen, Dichter und Filmemacher zu neuen, die technische Moderne entweder preisenden oder verdammenden Werken. "Das Jahrhundert der Züge" rekonstruiert die Geschichte der Eisenbahn in Großbritannien und stellt die bedeutendsten Schienenstrecken des Inselstaats vor. Aktuelles Filmmaterial, seltene Aufnahmen aus Archiven, zeitgenössische Reiseberichte und Erkundungen in Museen formen sich zu einer 200 Jahre umfassenden Historie der technischen Triumphe und tragischen Unglücke.

Die beiden Weltkriege des 20. Jahrhunderts waren für das britische Eisenbahnwesen prägende Einschnitte: Wirtschaftliche Erwägungen mussten vor den Notwendigkeiten des Krieges zurückstehen, die Bahnstrecken dienten dem Truppentransport, der Evakuierung von Zivilisten und schließlich, auf dem Höhepunkt des Zweiten Weltkriegs, zur Vorbereitung der Invasion am D-Day. Railway-Reporter Dan startet seine Erkundungen diesmal in Dover, von wo in beiden Weltkriegen britische Soldaten auf den Kontinent übersetzten.

Bewertung

0,0   0 Stimmen