Das Jahr der Helden - 1976

Das Jahr der Helden - 1976

Ob Pierre Brice im Sauerland, Otto Rehhagel beim BVB oder Annegret Richter bei Olympia. 1976 bot nicht nur den heißesten Sommer sondern jede Menge Heldengeschichten. Das hat es noch nicht gegeben: Jedes Jahr bekommt seine eigene Dokumentation zur besten Sendezeit am Freitagabend, 20.15 Uhr.

Die Filme sind weit mehr als eine Chronologie der Ereignisse hier im Westen. Sie erzählen bewegende Geschichten von Menschen, für die dieses Jahr zu einem Meilenstein in ihrem Leben wurde. So schlüpft Jochen Bludau noch einmal in die Rolle des Old Shatterhand: 1976 holte er den Original-Winnetou Pierre Brice zu den Karl-May-Festspielen nach Elspe. 10 Jahre lang spielten Bludau und die Sauerländer an der Seite des Weltstars Brice.

Filmemacher Lukas Hoffmann hat aber auch andere Zeitgenossen ausfindig gemacht, die den Moment schildern, indem sich ihr Leben komplett veränderte - zum Beispiel Harro Remmert, der erfolgreiche Kölner Jockey hatte 1976 einen folgenschweren Reitunfall, seitdem sitzt er im Rollstuhl, aber er kämpfte sich zurück wurde Trainer und verzeichnete viele Erfolge.

1976 ist aber nicht nur das Jahr der Helden. In Aachen wurde nach 100 Jahren Spielverbot wieder das erste Spielcasino Nordrhein-Westfalens eröffnet. In Düsseldorf verschob man die Oberkasseler Brücke - ein Massenspektakel. Und in Duisburg löste Kommissar Bernd Jägers seinen spektakulärsten Fall - den des Jahrhundertmörders Joachim Kroll.

Erzählt wird der Film von Moderatorin Sabine Heinrich, die just 1976 in Unna auf die Welt kam. Der WDR konnte zehn prominente Persönlichkeiten aus NRW als Paten und Sprecher der Filme gewinnen. Sie erzählen die Geschichten und Ereignisse ihres Geburtsjahres und machen die Reihe "Unser Land in den 70ern" damit auch zu einer ganz persönlichen und unterhaltsamen Zeitreise zurück in ein turbulentes Jahrzehnt.

Bewertung

0,0   0 Stimmen