Da wo die Herzen schlagen

Da wo die Herzen schlagen

Bei einer Bergwanderung stürzt Hansi Sandgrubers (Hansi Hinterseer) Frau Regina (Karina Thayenthal) ab und verunglückt tödlich. Hansi gibt sich die Schuld an dem tragischen Unfall und kommt nicht über den Verlust hinweg. Niemanden lässt er an sich heran, vor allem nicht die neue Radiomoderatorin Christl Huber (Simone Heher), die all ihren Charme einsetzt, um den erfolgreichen Ski-Trainer für ihre Sendung 'Kitz Radio' zu interviewen. Erst als Christl ihm nach einer Bergmesse heimlich folgt und die beiden wegen eines Unwetters in einer Schutzhütte übernachten müssen, taut langsam das Eis. Hansi erfährt, dass Christl nach Schönbichl zurückgekommen ist, um endlich herauszufinden, wer ihr leiblicher Vater ist. Zwischen den beiden funkt es, und erstmals seit einem Jahr denkt Hansi nicht mehr nur an Trauer. Aber weder er noch Christl ahnen, dass ausgerechnet Bürgermeister Brunner (Ernst Griesser) ihr Vater - und Christl somit Reginas Halbschwester ist. Dieses Geheimnis kennt der Standesbeamte Lois Mostberger (Christoph Fälbl), der Brunner eins auswischen will und ausgerechnet die intrigante Architektin Viktoria Perterer (Anja Kruse) ins Vertrauen zieht. Viktoria kommt die delikate Information über Brunners uneheliche Tochter gerade recht, um den Bürgermeister mitten im Wahlkampf politisch zu erledigen - und sich selbst als strahlende Gegenkandidatin aufzustellen. Außerdem hat sie nach wie vor Interesse an Hansi und lässt keine Gelegenheit aus, um einen Keil zwischen ihn und Christl zu treiben. Das scheint zu gelingen, denn der große Aufruhr um ihre Person wird Christl bald zu viel. Nach ihrer bewegenden Abschiedsmoderation, die Hansi im Radio mithört, steigt sie in ihr Auto und bricht nach Italien auf. Wie in den vorhergehenden drei Heimatgeschichten um den Tiroler Skilehrer Hansi Sandgruber steht auch in 'Da wo die Herzen schlagen' Ex-Skistar und Schlagersänger Hansi Hinterseer im Mittelpunkt der Ereignisse.

Bewertung

5,0   1 Stimme