Black Hole - Das Monster aus dem schwarzen Loch

Black Hole - Das Monster aus dem schwarzen Loch

TV-Science-Fiction-FilmUSA  

Kritik:

"Gut getrickster Sci-Fi-Horror."

"Schwarzes Loch allein reicht ja nicht, deshalb muß auch noch das vollelektronische CGI-Biest durch Nu Images Heizungskeller wüten in diesem an den Haaren herbei gezogenen Science-fiction-Katastrophendrama und ABM-Projekt für verdiente 80er-Teeniekräfte wie Kirsty Swanson und Judd Nelson. Mit Tibor Takacs führt ein Herr Regie, der in der phantastischen Branche einen guten Ruf genießt, zahlreiche Tageslichtaufnahme und ein gewisses Maß an freiwilligem Humor tragen das ihre zur gelungenen Trash-Operation bei."

Hintergrund:

Gedreht wurde "The Black Hole" am Ort der tatsächlichen Handlung, der Großstadt St. Louis im US-Bundesstaat Missouri. Die Aufnahmen von Elisabeths und Kayleys Haus und von Erics Wohnung wurden in demselben Gebäude gefilmt. Das heruntergekommene Bauwerk, das beim Dreh als Kulisse für das Labor diente, ist das Planetarium des St. Louis Science Center Museums, eines der Wahrzeichen der Stadt. Das Soldiers Memorial in Downtown ist das während der Depression errichtete Museum des Ersten Weltkriegs und so vernachlässigt, dass die Lifte nicht funktionieren. Es liegt in der Chestnut Street, einer sehr breiten, aber wenig befahrenen Straße, so konnte die Filmfirma dort einen gemieteten Helikopter landen lassen, ohne ein Verkehrschaos zu verursachen.

Bald im TV

Bewertung

0,0   0 Stimmen