Art Sories - Monumente mit Seele: Theater der Welt Art Sories - Monumente mit Seele: Theater der Welt Art Sories - Monumente mit Seele: Theater der Welt Art Sories - Monumente mit Seele: Theater der Welt Art Sories - Monumente mit Seele: Theater der Welt

Art Sories - Monumente mit Seele: Theater der Welt

ARTE Live-TV ARTE 25.08., 06:10 - 06:55 Uhr
Doku-ReiheF 201845 Minuten 

Das Theater, wie es heute im Westen bekannt ist, entstand in Griechenland zur selben Zeit wie die Demokratie. Die Bürger strömten in die Freilufttheater in Athen und Delphi und wirkten sogar selbst in den Stücken mit. Im Mittelalter hatte das Theater keinen festen, eigenen Ort mehr. Erst Shakespeare, die Galionsfigur der englischen Renaissance, gab dem Theater in Europa seine Bedeutung zurück. Sein Globe Theatre in London erfreute sich bei allen sozialen Schichten größter Beliebtheit. Richard Wagner wollte im späten 19. Jahrhundert die Bühnenkunst revolutionieren und erbaute ein Opernhaus, um seine Vision von einer "totalen Kunst" wahr zu machen. Das Theater der alten Griechen war eine echte Denkfabrik: Das intensive Mitwirken der Bürger diente als grundlegender Baustein der Demokratie. Shakespeares Globe Theatre in London veranschaulicht den hierarchischen Aufbau der Renaissancegesellschaft; die gezeigten Stücke spotteten der Moralvorstellungen jener Tage, indem sie geschickt mit den allgemein anerkannten Regeln der Darstellung spielten.

Die Bauweise von Wagners Opernhaus enthüllt den revolutionären Geist seines Schöpfers. Das Festspielhaus, einst in Wagners Streben nach einem Gesamtkunstwerk entstanden, fasziniert und polarisiert heute gleichermaßen. Vom Theater aus Stein bis zum visionären Opernhaus - jede Architektur reflektiert die großen Themen ihrer Epoche, und auf den Bühnen der Welt ließ sich die menschliche Seele noch immer am besten erforschen.

Jetzt ARTE einschalten

Bewertung

0,0   0 Stimmen

Mitwirkende

  • Regie Philipp Mayrhofer