4711 - Echt Kölnisch Wasser

4711 - Echt Kölnisch Wasser

'4711 - Echt Kölnisch Wasser' kennt jedes Kind, nicht nur in Köln. Das Duftwasser in der unverwechselbaren Flasche mit dem Ornamentik-Etikett in Bremerblau und Gold gehört zu Köln wie der Dom. Und bis heute ist das 4711-Stammhaus in der Glockengasse Attraktion für Touristen aus aller Welt. Mit dem sogenannten Wunderwasser hat die Kölner Duft-Dynastie Mülhens einst die grandiose Erfolgsgeschichte begonnen. Die Rezeptur soll dem Kaufmann Wilhelm Mühlens der Legende nach im Oktober 1792 von einem Kartäusermönch überliefert worden sein. Was später als Duftwasser zu Weltruhm gelangen sollte, wird zunächst allerdings unter dem Namen 'Aqua mirabilis' - pur oder auch mit Wein vermischt - als Medizin getrunken! Sechs Generationen lang florierte das Unternehmen und eroberte mit seinem leichten Erfrischungswasser die Märkte. Kaiser und Könige erfreuten sich an 'Echt Kölnisch Wasser', Mühlens belieferte den russischen Zarenhof und den Schah von Persien, Dichterfürst Johann Wolfgang von Goethe bevorzugte das Duftwasser beim Verseschmieden, und Richard Wagner bestellte 4711 gleich literweise im Kölner Stammhaus.Immer schon witterten die Mülhens mit feiner Nase den Trend der Zeit, setzten sich im 19. Jahrhundert gegen zahlreiche Konkurrenten durch und gewannen mit den richtigen Werbestrategien Kunden in Paris, Moskau und New York. Mit dem Zweiten Weltkrieg scheint das Lebenswerk der Mülhlens-Dynastie vernichtet: Wie ganz Köln, so liegt auch das Stammhaus in der Glockengasse in Trümmern, Warenlager und Fabriken gibt es nicht mehr. Nun schlägt in der langen Unternehmensgeschichte die Stunde der Frauen: Maria Mehl-Mülhens führt die Firma in der Nachkriegszeit wieder zu alter Größe. Nach wenigen Jahren gilt 'Echt Kölnisch Wasser' als der Duft des deutschen Wirtschaftswunders und der Kölner Parfümhersteller expandiert enorm. Anfang der 1990er Jahre jedoch gerät das Unternehmen in Turbulenzen, und es kommt zu anhaltenden Streitigkeiten in der Mühlens-Familie, die Werk und Stammhaus 1994 an die Firma Wella verkauft.

Bewertung

0,0   0 Stimmen