36 - Tödliche Rivalen

36 - Tödliche Rivalen

Innerhalb von 18 Monaten wurden in und um Paris 13 Geldtransporte überfallen und ausgeraubt. Augenscheinlich immer von derselben Bande. Angesetzt auf die Lösung des Falles sind gleich zwei Sondereinheiten der Pariser Polizei: Die BRI unter der Leitung des unkonventionellen Léo Vrinks und die OCU mit ihrem ehrgeizigen Leiter Denis Klein. Als Vrinks von einem seiner Spitzel hereingelegt und in einen Mord verstrickt wird, nutzt Klein die Chance, den erfolgreichen Rivalen um den Chefposten der Pariser Polizei kaltzustellen. Vrinks wandert für sieben Jahre ins Gefängnis und verliert dank Kleins skrupelloser Machtgier auch seine Frau. Als der verbitterte Cop schließlich aus dem Gefängnis entlassen wird, sinnt er nur noch auf Rache. Ex-Polizist Olivier Marchal zeigte mit seiner zweiten Regiearbeit '36 - Tödliche Rivalen' nicht nur, dass er den Polizeialltag genau kennt, sondern belebte die große Tradition des französischen Polizeithrillers auf beeindruckende Weise neu. Frankreichs Superstars Gérard Depardieu und Daniel Auteuil liefern sich ein packendes Schauspielduell, das unter die Haut geht. Als Anerkennung wurde der Film in Frankreich unter anderem für acht Césars nominiert.

Bewertung

0,0   0 Stimmen