West ART Meisterwerke: 'Wasserkraftwerk Heimbach'

West ART Meisterwerke: 'Wasserkraftwerk Heimbach'

Eine Industriekathedrale am Nordrand der Eifel: Seit mehr als hundert Jahren nutzt das Kraftwerk Heimbach das Wasser der Urfttalsperre, um Strom zu erzeugen. Als es 1905 in Betrieb ging, war es mit einer Leistung von 12.000 Watt das größte Kraftwerk Europas. Bis heute fasziniert die zweckmäßige Jugendstil-Schönheit. Wer das Gebäude geplant hat, ist nicht vollständig geklärt. Viele Indizien sprechen dafür, dass es der Aachener Architekt Georg Frentzen entworfen hat. Ein Ballsaal für Generatoren und Turbinen, ästhetisch durchdachtes Design, abgestimmt auf Funktion und Bedeutung industrieller Errungenschaften: In der bis heute erhaltenen Original-Leitwarte sind Messgeräte und Schalter aus Messing hergestellt und auf Marmorplatten montiert - elegante Salonausstattung für komplizierte Technik. Fast 70 Jahre lang war die ursprüngliche Ausrüstung in Betrieb. 1975 wurde die Anlage modernisiert. Heute erzeugt das Kraftwerk Heimbach im Jahr rund 25 Millionen Kilowattstunden - ein Denkmal der Technik, das uns auch im 21. Jahrhundert noch mit Strom versorgt.

Bewertung

0,0   0 Stimmen