Vorbilder?!

Vorbilder?!

Danny (Paul Rudd) wähnt sein Leben an einem toten Punkt. Mit seinem als Minotaur maskierten Kumpel Wheeler (Seann William Scott) an Schulen Energydrinks zu verticken, ist ihm verleidet. Auch die Verzweiflungstat eines Heiratsantrags bewirkt nicht, dass es mit Danny wieder bergauf geht - im Gegenteil: Seine Freundin gibt ihm an einer Cafétheke den Laufpass. Der Neuanfang für den jungen Mann kommt Knall auf Fall, als Danny und Wheeler nach einer Amokfahrt mit dem Dienstwagen wegen Vandalismus gebüsst werden. Anstelle von 30 Tagen Haft entscheiden sich die zwei Freunde für 150 Stunden gemeinnütziger Arbeit. Beide erhalten im Zuge eines Patenprogrammes ein Problemkind zugeteilt, dem sie als Göttis auf den richtigen Weg helfen sollen. Danny nimmt sich Augies (Christopher Mintz-Plasse) an, eines Strebers, der sich mit Gleichgesinnten in Parks zu Ritterspielen in selbstgemachten Kostümen trifft. Wheeler nimmt den frühreifen Ronnie (Bobb'e J. Thompson) unter seine Fittiche, der mit seinem Schandmaul aneckt. Nach gegenseitigem Misstrauen freunden sich die Buben tatsächlich mit ihren Begleitern an, die in brenzligen Situationen plötzlich Vorbilder werden - zu ihrem eigenen Erstaunen. US-Kritikerpapst Roger Ebert freute sich über einen Film, wie man ihn nicht alle Tage sieht: eine Komödie, die tatsächlich lustig ist. Das ist weniger der Grundidee der Geschichte zu verdanken, die nicht eben bahnbrechend ist, als vielmehr der Figurenzeichnung der tollen Aussenseiter und ihrer spitzbübischen Betreuer. Von den Vollblutkomikern Paul Rudd (Dinner for Schmucks), Seann William Scott (American Pie) und einer Vielzahl talentierter Nebendarsteller wie Jane Lynch (Glee), Elizabeth Banks (Zack and Miri Make a Porno) und Ken Jeong (The Hangover) darf man zudem nichts weniger als perfektes Timing erwarten. Der Sprachwitz der Originalfassung kommt bei der Ausstrahlung des Schweizer Fernsehens in Zweikanalton zur Geltung. Hauptdarsteller Paul Rudd hat sich nach seinen Anfängen als Genre-Star im Umfeld des Komödienspezialisten Judd Apatow mittlerweile zum Leadi

Bald im TV

Bewertung

5,0   2 Stimmen