Vladimir Ashkenazy dirigiert Sibelius und Schumann

Vladimir Ashkenazy dirigiert Sibelius und Schumann

Jean Sibelius (1865-1957): Valse triste op. 44 - Rakastava (Der Liebende), Orchestersuite op. 14 - Violinkonzert d-Moll op. 47 (Valery Sokolov, Violine). Robert Schumann (1810-1856): Symphonie Nr. 2 C-Dur op. 61. Vladimir Ashkenazy, Chamber Orchestra of Europe. Aufgenommen in der Cité de la musique, Paris. Vladimir Ashkenazy, geboren 1937 in Gorki, begann seine Karriere als Pianist. Später dirigierte er bei Klavierkonzerten vom Flügel aus und begann dann seine Karriere als Orchesterdirigent. Der ukrainische Geiger Valery Sokolov (*1986) zählt zu den großen Talenten der jüngeren Generation.

Bewertung

0,0   0 Stimmen