Vertrieben in der Karibik

Vertrieben in der Karibik

1635 kenterten vor der Küste der karibischen Insel St. Vincent zwei Sklavenschiffe im Sturm. Einige Dutzend der Afrikaner, die von Nigeria aus verschleppt worden waren, konnten sich an Land retten - und damit begann eine wenig bekannte und faszinierende Geschichte. Die ehemaligen Sklaven vermischten sich mit den Ureinwohnern der Insel, den Kariben, und so entstanden die "Garifuna". Über ein Jahrhundert lang lebten sie als freie Menschen auf ihrer Insel, umgeben von feindlichen Kolonialmächten wie den Engländern oder Franzosen, die gnadenlos die Sklaverei praktizierten. Und so wurden die freien Garifuna zu echten Helden der Karibik.

Bewertung

0,0   0 Stimmen