Verbier Festival 2008: Nikolai Lugansky

Verbier Festival 2008: Nikolai Lugansky

Luganskys geschmeidiges Spiel entführt den Zuhörer in drei verschiedene Welten: Zunächst spielt der russische Pianist die dunkle Sonate '1 X 1905' von Leos Janácek, dessen zwei Sätze 'Ahnung' und 'Tod' an die blutige Niederschlagung einer studentischen Demonstration erinnern. Im Anschluss widmet sich Lugansky Werken von komponierenden Pianisten. In der Klavierfassung von Prokofjews 'Romeo und Julia' muss der Solist versuchen, den orchestralen Klang der Originalpartitur wiederzugeben.

Bewertung

0,0   0 Stimmen