Unter Verdacht! - Das Geheimnis der Andenbären

Unter Verdacht! - Das Geheimnis der Andenbären

Der Anden- oder Brillenbär hat viele Geheimnisse und er ist der seltenste Bär der Welt. Wenig ist über ihn bekannt. Streift er tags oder nachts durch die hochgelegenen Bergwälder der Anden? Lebt er in Höhlen oder auf Bäumen und vor allem: Von was lebt er? Bisher galt der Andenbär als ein niedlicher, wenn auch etwas groß geratener Fan von Süßem, hielt als putziger Teddy Einzug in Bilderbücher und damit in die Kinderzimmer der Welt. Doch als der Andenbär immer seltener wurde, begannen sich Wissenschaftler für ihn zu interessieren, spürten ihm in Venezuela, Peru und Ecuador hinterher. In Feldstudien wurden Verbreitungskarten erstellt, und zwei Dinge wurden dabei offensichtlich: Zum einen gab es wirklich nur mehr wenige Tiere in dieser riesigen Region und zum zweiten stellte sich heraus, dass die Bären, wenn auch nur in einer einzigen Region, den Nutztieren des Menschen nachstellten und sich dabei überraschenderweise als Fleischfresser outeten. Ist der Brillenbär nun ein unter bösen Verdacht geratener friedlicher Vegetarier oder tatsächlich ein Räuber? Die zweite Annahme würde dazu führen, dass ihm die einheimischen Bauern und Viehhalter nachstellen werden, was seine Situation sicher nicht verbessert. Und wieso hat der Bär gerade in dieser einen Region sein Verhalten verändert?

Bewertung

0,0   0 Stimmen