The Way Back - Der lange Weg

The Way Back - Der lange Weg

SpielfilmUSA / PL / UAE  

Russland, während des Zweiten Weltkriegs. Der junge polnische Offizier Janusz Wieszczek (Jim Sturgess) gerät in Kriegsgefangenschaft und wird der Spionage bezichtigt. Da er selbst nicht zu einem Geständnis bereit ist, bringt man seine Ehefrau mit Gewalt dazu, gegen ihn auszusagen. Auf Grund ihres Geständnisses verurteilt man den unschuldigen Mann zu 20 Jahren Haft in einem sibirischen Gulag. Dort wird Jansuz sehr schnell klar, dass er die Arbeit in den Minen und den von Gewalt geprägten Alltag nicht lange überleben wird. Als der geistig verwirrte Mithäftling Khabarov (Mark Strong) ihm von einem seiner abenteuerlichen Ausbruchspläne erzählt, beschließt Janusz, diesen in die Tat umzusetzen. Gemeinsam mit dem amerikanischen Ingenieur Mr. Smith (Ed Harris), dem polnischen Künstler Tomasz (Alexandru Potocean), dem litauischen Priester Voss (Gustaf Skarsgård), dem jugoslawischen Buchhalter Zoran (Dragos Bucur) und dem an fataler Nachtblindheit leidenden Polen Kazik (Sebastian Urzendowsky) wagt Janusz die Flucht. Ebenfalls dabei: der eiskalte russische Schwerverbrecher Valka (Colin Farrell), der zufällig von dem Plan erfahren hatte. Der Ausbruch aus dem Lager gelingt, allerdings steht die größte Herausforderung erst bevor: Ziel der zusammengewürfelten Gruppe ist die Mongolei - 4.000 Meilen zu Fuß durch Schnee, Wüste und unwirtliches Feindesgebiet. Die Männer haben weder Proviant noch angemessene Kleidung, und die einzige Waffe, ein Messer, befindet sich ausgerechnet im Besitz des unberechenbaren Valka. Schon bald fordern die Strapazen erste Todesopfer. Gegen jede Chance marschieren die übrigen Männer weiter, angetrieben von einem unbändigen Überlebenswillen. Sie ahnen nicht, wie sehr ihr Weg sie in jeder Hinsicht an ihre Grenzen führen wird. Peter Weir, Regisseur von 'Die Truman Show', verfilmte mit 'The Way Back' die Autobiographie des ehemaligen polnischen Kriegsgefangenen Slavomir Rawicz. In atemberaubenden Bildern schildert er die unglaublich anmutende Leistung der Flüchtigen, die den Weg von Sibirien bis nach Indien zu Fuß zurücklegten. Neben der packenden Abenteuergeschichte funktioniert der Film auch als Charakterstudie über eine Gruppe höchst unterschiedlicher Männer, die in der Not zu einer Gemeinschaft zusammenwachsen.

Bewertung

0,0   0 Stimmen