The Palm Beach Story

The Palm Beach Story

"And so they lived happily ever after ... or did they?" Nach einer rasanten Montage von Hochzeitsbildern eröffnet der Film mit dieser rhetorischen Frage und beantwortet sie sogleich. Nein, die Ehe von Gerry und Tom ist nicht die glücklichste, denn wegen Toms ebenso kühnen wie ungeschickten Geschäfts-Visionen steht das Paar vor dem Ruin.

Gerry beschließt, nach Palm Beach zu fahren, in die Scheidungshauptstadt der USA, um sich zu trennen und zugleich einen reichen Verehrer zu finden, der Toms kostspielige Geschäftspläne bezahlen kann. Doch schon die Anreise erweist sich als kompliziert, als Gerry in den Waggon einer Jagdgesellschaft gerät. Deren exzentrische Mitglieder bedienen sich so lange an den Alkoholvorräten der Bordbar, bis sie samt Hundemeute zu einer stürmischen Jagd quer durch den Zug ansetzen. Nur durch die Flucht in das Bett des Multimillionärs John D. Hackensacker kann sie dem Chaos entkommen und hat damit die Verwirklichung ihres Plans ein gutes Stück vorangebracht. Denn dieser erweist sich als großzügiger Verehrer, der Gerry den Rest des Weges auf seiner Yacht mitnimmt.

Währenddessen ist Tom Gerry nach Palm Beach gefolgt und lernt Maude, Hackensackers schwatzhafte und heiratswillige Schwester, kennen. Als alle vier am Hafen vom Palm Beach aufeinandertreffen, stellt Gerry Tom als ihren Bruder vor. Entzückt von dem "Geschwisterpaar" laden Hackensackers die beiden auf ihr Anwesen ein. Doch nicht nur Hackensacker denkt ernsthaft daran, Gerry zu heiraten, sondern auch Maud will Tom für sich gewinnen. Das Chaos aus Irrungen und Wirrungen ist vorprogrammiert.

Bewertung

0,0   0 Stimmen