The Darkness

The Darkness

Beeinflusst von Bands wie AC/DC, Queen oder Thin Lizzy starteten The Darkness im Jahr 2000 in der englischen Grafschaft Suffolk ihre Karriere. Sie tourten unentwegt durch Pubs, Clubs und Bars und begannen an ihrem ersten Album zu arbeiten. Vor allem das schrille Auftreten und der prägnante Falsettgesang von Frontmann Justin Hawkins erregten bald die Aufmerksamkeit der Fachpresse und gestandene Musiker wie Queen-Gitarrist Brian May outeten sich als Fans des Quartetts. Mit dem Release ihres Debüts 'Permission To Land' brachten The Darkness schliesslich den guten alten Hard Rock zurück in die Hitparade und wurden in England zu den ganz großen Überfliegern des Jahres 2003. Platz 2 in den UK-Albumcharts und drei Brit Awards (Best British Group, Best British Rock Act und Best British Album) waren die sensationelle Ausbeute. Doch nach der Tour zum zweiten Album 'One Way Ticket To Hell And Back' (2005) fiel die Band auseinander. Der Erfolg und die damit verbundenen Versuchungen waren zu viel für Justin Hawkins. Er zog sich für eine Weile ganz aus der Öffentlichkeit zurück. Nach fünf Jahren Pause starteten Justin (Gitarre/Gesang) , sein Bruder Dan (Gitarre) und ihre Mistreiter Frankie Poullain (Bass) und Ed Graham (Drums) erneut durch. Mit dem Album 'Hot Cakes' (2012) gelang es dem Vierer zwar nicht ganz, an die Erfolge der ersten beiden Longplayer anzuknüpfen, auf der Bühne sind The Darkness jedoch nach wie vor unschlagbar - allen voran Justin Hawkins, der mit seinen schrillen Outfits, akrobatischen Einlagen, humorvollen Ansagen und exorbitanten Gitarrensoli der absolute Hingucker jeder Liveshow ist.

Bewertung

0,0   0 Stimmen