Terra X: Code der Götter

Terra X: Code der Götter

Als die kleine Maria de Sautuola 1879 mit ihrem Vater im nordspanischen Altamira eine Höhle mit Felsmalereien entdeckt, halten die Zeitgenossen die Bilder zunächst für eine Fälschung. Doch in den folgenden Jahrzehnten werden in Spanien und Südfrankreich immer mehr farbig ausgestaltete Grotten gefunden - wie La Garma, Lascaux, Chauvet und unzählige andere. Niemand ahnte damals, dass die Kunstwerke aus der Eiszeit stammen, denn die Menschen jener Epoche galten als Wilde. Inzwischen haben wissenschaftliche Datierungen bewiesen: Die Malereien sind bis zu 30.000 Jahre alt. Sie zeigen Wisente, Mammuts, Pferde und Nashörner sowie geheimnisvolle Zeichen und Markierungen. Zunächst glaubten Experten, dass die Menschen einst an magischen Orten ihr Jagdglück beschworen. Doch inzwischen spricht vieles dafür, dass sie in den Grotten die Initiation der jungen Sippenmitglieder feierten. Der Film aus der Reihe 'Terra X' begleitet Forscher auf ihrer Reise in die Höhlenwelt.

Bewertung

0,0   0 Stimmen