Tage der Terrors - Der OPEC-Anschlag

Tage der Terrors - Der OPEC-Anschlag

Am 21. Dezember 1975 stürmt ein sechsköpfiges Terrorkommando kurz vor 12 Uhr das OPEC-Gebäude in Wien. Die Terroristen erschießen einen österreichischen Polizisten, bringen die Ölminister der OPEC-Länder in ihre Gewalt, zwingen die österreichische Regierung dazu, freies Geleit zu geben und fliegen mit einer AUA-Maschine und allen Geiseln ab. Erst später wird klar, wer der Anführer der Gruppe war: der internationale Terrorist Illich Ramirez Sanchez, genannt Carlos - der Schakal.

Eine "Thema Spezial"-Dokumentation rekonstruiert die dramatischen Stunden - fast auf den Tag genau dreißig Jahre danach. Zeitzeugen schildern die Stunden der Angst, des Chaos und der Hoffnung auf eine gütliche Lösung dieses größten Terrorüberfalls im Europa der 70er Jahre, zum Teil nicht veröffentlichtes Archivmaterial aus den Beständen des ORF lässt die "Tage des Terrors" noch einmal Revue passieren.

Bewertung

0,0   0 Stimmen