Süperseks

Süperseks

Elviz steckt in der Klemme. Er hat einen riesigen Schuldenberg bei seinem Onkel Cengiz. Dem ist es auch eigentlich lieber, wenn Elviz auf diesem Berg sitzen bleibt, denn er hat bereits die Hand auf das Häuschen mit Grundstück von Elviz' Mutter an der türkischen Riviera gelegt. Doch Not macht erfinderisch - und so kommt Elviz bald auf die geniale Geschäftsidee, 'Süperseks', eine türkischsprachige Telefonsex-Hotline zu gründen. Sein Kumpel Olaf stellt den Kontakt zu Porno-Schneyder her, einem alten Hasen im Telefonsex-Geschäft, der den beiden ein paar Leitungen überlässt. Die Büroräume bekommt Elviz von seinem unwissenden Bruder Tarik in dessen Brotfabrik. Ein gutes Dutzend selbstbewusster türkischer Frauen mit und ohne Kopftuch wird engagiert, die fröhlich bei gutem Verdienst den männlichen Teil der türkischen Gemeinde am Telefon bedient. Und so rollt der Rubel beziehungsweise der Euro in Hamburg-Altona. Zwischenzeitlich hat sich Elviz in Anna verliebt. Anna ist die Tochter eines türkischen Arztes und einer Deutschen, die lieber Bauchtanz unterrichten will, statt die Praxis des Vaters zu übernehmen. Als sie, um den Vater weiter zu provozieren, die unterwürfige kopftuchtragende türkische Braut von Elviz spielt, wirft er sie aus dem Haus. Einen neuen Job findet sie bei Süperseks. Damit beginnen jedoch die Schwierigkeiten mit Elviz, der das fremdorientierte Stöhnen seiner Angebeteten nicht ertragen kann. Ein Wort gibt das andere, die Mitarbeiter protestieren, die Computeranlage spielt verrückt - und dann taucht auch noch die in größter Angst um ihr Häuschen emotional aufgeladene Mutter Gülbahar aus der Türkei auf, um Onkel Cengiz zu zeigen, wo der Halbmond steht. Aber Onkel Cengiz hat bereits mit ein paar miesen Tricks die Telefonhotline auffliegen lassen, was sogar Tariks Brotfabrik in den Abgrund reißt. Deprimiert will Elviz nach Istanbul fliehen, aber da ist Kumpel Olaf wieder zur Stelle, denn der hat einige von Annas pikanten Telefonaten auf Band mitgeschnitten. Und diese enthalten ein brisantes Geheimnis ...

Bewertung

1,0   1 Stimme