Stille Wasser

Stille Wasser

Rumänien, 1986: Vali und Gregor wollen das Land verlassen, indem sie durch die Donau nach Jugoslawien schwimmen und von dort weiter in den Westen reisen. Es ist nicht ihr erster Fluchtversuch, aber dieser muss endlich gelingen. Beide sind aufeinander angewiesen und beide misstrauen sich. Bald muss Gregor feststellen, dass seine Befürchtungen zutreffen. Doch am Ende bleibt die Hoffnung. Rumänien, 1986: Präsident Nicolae Ceausescu ist seit 19 Jahren an der Macht. Gregor und sein Bekannter Vali haben genug vom Leben im Kommunismus und wollen über die Donau in den Westen entkommen. Während der spannungsgeladenen Autofahrt zu dem Fluss stellt Gregor fest, dass Vali sich nicht an ihre Abmachung gehalten hat und seine Frau Ana mitgebracht hat - und Ana ist hochschwanger. Vali überlebt die gefährliche Überquerung des Flusses nicht, und Ana und Gregor werden von serbischen Grenzsoldaten gefangen. Um nicht nach Rumänien abgeschoben zu werden, könnte Gregor sich für Vali ausgeben, denn Schwangere und deren Ehemänner werden in das UNO-Auffanglager geschickt. Doch Ana muss diesem Identitätswechsel zustimmen. Und so hält sie plötzlich Gregors Leben in ihren Händen. Anca Miruna Lazarescus Kurzspielfilm 'Stille Wasser' basiert auf einer wahren Begebenheit. Dabei verbindet der in Koproduktion mit dem Bayerischen Rundfunk entstandene Film mit dem Einsatz von Handkamera und der Abwesenheit komponierter Filmmusik Elemente des dokumentarischen Films mit einer stilisierten Bildsprache, die von sorgfältig kadrierten Breitwandbildern und kühlen, von Blautönen dominierten Farben bestimmt wird. Regisseurin und Drehbuchautorin Anca Miruna Lazarescu wurde 1979 im rumänischen Timisoara geboren und emigrierte 1990 mit ihren Eltern nach Deutschland, wo sie ein Regiestudium an der Hochschule für Fernsehen und Film München (HFF) aufnahm. Mit ihren ersten Kurz- und Dokumentarfilmen konnte die Filmemacherin bereits international auf sich aufmerksam machen. Zurzeit arbeitet sie an ihrem ersten Spielfilmprojekt.

Bewertung

0,0   0 Stimmen