Spiel ohne Grenzen

Spiel ohne Grenzen

Spiel ohne Grenzen war eine in den 1960er- und 1970er-Jahren sehr beliebte Spielshow. Mannschaften verschiedener Städte traten bei sportlichen Aktionsspielen im nationalen und internationalen Vergleich gegeneinander an. Kleinstadtmannschaften aus fünf bis sieben Ländern rutschen und stolpern 80 Minuten durch Schmierseife, Styropor und andere abstruse Widrigkeiten. Während Kritiker die televisionäre Schadenfreude kritisch beäugten, schalteten die Zuschauer mit 40 Prozent immer wieder ein. Austragungsort dieser Ausgabe war das römische Amphitheater in Verona mit den Mannschaften aus Verviers (Belgien), Radevormwald (BRD), Great Yarmouth (Großbritannien), Aix les Bains (Frankreich), Alphen a.d. Rijn (Holland), Como (Italien), und Vervey (Schweiz).

Bald im TV

Demnächst Live auf TV.de

Bewertung

0,0   0 Stimmen