Skilegenden - Annemarie Moser-Pröll

Skilegenden - Annemarie Moser-Pröll

Sie war die "erfolgreichste österreichische Skirennläuferin aller Zeiten" und Österreichs "Sportlerin des Jahrhunderts" - die Rede ist von Ausnahmeskifahrerin Annemarie Moser-Pröll.

Die 1953 geborene Kleinarlerin war bei ihrem ersten Gesamtweltcupsieg erst 17 Jahre alt. 12 Jahre lang dominierte sie mit sechs Gesamtweltcupsiegen, fünf Weltmeistertiteln, einem Olympiasieg und 62 gewonnenen Weltcuprennen den Skisport der 1970er Jahre. Erst 2015 wurde ihr Rekord an gewonnenen Skiweltcup-Rennen von Lindsey Vonn abgelöst. Annemarie Moser-Pröll selbst spricht von einer "wunderschönen Karriere", die geprägt war von großen Siegen aber auch von bitteren Niederlagen. Von diesen Höhen und Tiefen erzählt diese Dokumentation.

Das Geheimnis ihres Erfolgs war wohl ihre Zielstrebigkeit und eine eiserne Disziplin im Training. Zusätzlich zum Trainingsplan ist Moser-Pröll fürs Gleichgewicht Trial-Motorrad gefahren oder ist Trampolin gesprungen - zwei durchaus unübliche Methoden für Frauen ihrer Zeit. Die Bedingungen im Skirennsport waren damals ebenfalls viel schwieriger als heute: Es gab deutlich weniger Rennen, der Super-G war noch nicht erfunden und Sicherheitsnetze gab es keine.

Schon während ihrer Wettkampfpause 1976 gründete Annemarie Moser-Pröll ein Café in Kleinarl und ist nach ihrem Karriereende weitere 30 Jahre lang in der Gastronomie tätig. Mit dem Tod ihres Ehemanns Herbert Moser zieht sie sich 2008 schließlich ganz ins Privatleben zurück.

Bewertung

0,0   0 Stimmen